Home Motorräder Touren
FAQÜber uns


Canyontour

Sehenswürdigkeiten:
Las Vegas
Route 66
Grand Canyon NP
Marble Canyon
Lake Powell
Monument Valley NTP
Antelope Canyon NTP
Horseshoe Bend
Bryce Canyon NP
Zion NP

Tourtermine in 2010
8. bis 18. Mai 2010 (leider bereits ausgebucht)
11. bis 21. September 2010
9. bis 19. Oktober 2010

Dauer: 10 TageStrecke: 1250 MeilenSchwierigkeitsgrad: einfach

Gehen Sie mit einem erfahrenen deutschsprachigen Tourguide auf Fahrt und geniessen Sie die Canyons. Erfahren Sie alles über die Landschaft, die Leute, das Leben in den USA.

Start und Ende dieser Tour ist Las Vegas, Nevada

Motorräder der Marke Harley-Davidson ® (z.B. Electra Glide Classic, Heritage Softail, Fat Boy, Road King, Street Glide, Road Glide) inklusive der Versicherungen und Helme
Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels
Deutschsprachiger Tourguide
10 x Hotelübernachtung
10 x Frühstück
1 x Picknick
1 x B-B-Q
1 x Abendessen
Eintrittsgelder für die National Parks
Parkgebühren
Begleitfahrzeug für Gepäck und Passagiere
Anhänger, falls ein Fahrer mal pausieren will

Tourpreise:
US $5746.66 für 2 Personen, 2 Motorräder, 1 Doppelzimmer oder $2873.33 pro Person
US $4060.84 für 2 Personen, 1 Motorrad, 1 Doppelzimmer oder $2030.42 pro Person
US $3835.83.00 für 1 Person, 1 Motorrad, 1 Einzelzimmer

Los geht es in Las Vegas. Dort werden die Motorräder Eurer Wahl bereit stehen. Nachdem Ihr Euch mit dem Motorrad vertraut gemacht hat, machen wir eine kleine 'Warm-Up'-Tour. Schließlich wartet Ihr doch schon so lange darauf mit einer Harley über den Strip zu fahren.

Am nächsten Morgen geht es dann richtig los. Die Motoren werden gestartet und die Bikes über den Hoover Damm gefahren. Selbstverständlich gibt es unterwegs Möglichkeiten von diesem monumentalen Bauwerk aber auch von den vielen anderen Motiven Fotos zu schießen, um die imposanten Eindrücke im Bild festzuhalten. Weiter geht es zur legendären Route 66. Die berühmteste Straße der USA werden wir ein Stück abfahren und Geschichte, Geschichten und Legenden begegnen.
Übernachtet wird an der Route 66, denn am nächsten Morgen geht es zum Grand Canyon National Park. Nicht ohne Grund eine der meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten der Welt, werden wir allerdings nicht nur den sogenannten South Rim besuchen. Dazu später mehr.
Vom Grand Canyon NP South Rim fahren wir auf einem der schönsten Highways durch das größte Indianer-Reservat bis nach Page im hohen Norden Arizonas.
Der nächste Tag ist ideal, um es etwas ruhiger angehen zu lassen. Es muß nicht wieder ausgecheckt werden im Hotel, denn die nächste Nacht werden wir ebenfalls wieder in Page verbringen.
Nachdem wir den Colorado River immer wieder aus der Ferne gesehen haben, ist es nun an der Zeit, um mal die Hand oder den Fuß in den Colorado River zu halten. Ein wahrhaft cooles Erlebnis. Dafür geht es zum Marble Canyon und Lees Ferry. Außerdem werden wir auch noch den Horseshoe Bend - die schönste 180°-Kehre des Colorados - besuchen, der nicht nur unter Hochzeitspaaren aus allen Teilen der Welt beliebt ist. Vielleicht erleben wir dort sogar eine Hochzeit.

Ein Besuch von Page wäre nichts ohne einen Besuch des weltberühmten Antelope Canyons, der am Stadtrand von Page liegt, wie auch der zweitgrößte Stausee der USA: Lake Powell. Wer möchte kann an diesem Tag zum Spaß auf dem Lake Powell einlegen. Es gibt die Gelegenheit entweder mit einem Boot und Wasserski oder etwas ruhiger mit Kayaks auf dem Lake Powell auf Tour zu gehen, eine Bootstour zur Rainbow Bridge zu machen oder aber die einmalige Landschaft, die schon so oft im Film festgehalten wurde aus der Luft zu sehen. Wir stehen Euch gerne mit weiteren Infos und Rat zur Verfügung.
Abends werden wir in Page ein amerikanisches B-B-Q feiern. Und dabei könnt Ihr mal alle Eure Fragen über die Indianer stellen. Karl May war phantasiereich, Winnetou und Old Shatterhand unterhaltsam, Abahachi und Ranger lustig, aber was hat es nun wirklich mit den amerikanischen Ureinwohnern - auch Native Americans genannt - auf sich?
Wieso hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA die Navajos vor der ersten Mondlandung um Hilfe bitten müssen? Die Antwort dazu werdet Ihr in Page erhalten, wenn Ihr Euren Tourguide danach fragt.
Euer Tourguide wird von Navajos gerne mal als der "German Diné" bezeichnet. Diné ist der Eigenname der Navajos. Und eine solche Auszeichnung erhält nur, wer über intensive Kenntnisse der Kultur der Diné und beste Kontakte ins Reservat verfügt.

Am nächsten Morgen ist es an der Zeit, um das Leben der Navajo-Indianer und deren Kultur endlich mal hautnah zu erleben und das Reservat durch das dazugewonnene Wissen mit anderen Augen sehen. Motorradfahrer machen dies in dem sie zum Monument Valley cruisen. Wenn die Zeit mitspielt und Ihr nach diesen Eindrücken noch Lust habt einen Umweg von knapp 170 Meilen zu fahren, steuern wir noch das Four Corners Monument an. Dies ist tatsächlich der einzige Ort in den USA, wo man im gleichen Augenblick in vier Staaten sein kann. Diesen Umweg werden wir vorab besprechen. Wer z.B. lieber eher zurück nach Page fahren möchte, um sich am Pool zu erholen, kann dies natürlich gerne tun. Nach dieser Tagestour kehren wir wieder nach Page zurück.

Nun heißt es Abschied von Page nehmen und weiter fahren zum Grand Canyon NP. Moment, wird nun der eine oder andere laut denken, da waren wir doch schon mal?!? Nein, wir waren am sogenannten South Rim des Grand Canyons. Doch nun geht es zu dem unter den Fans des Grand Canyon beliebteren North Rim, der sich dramatisch vom South Rim unterscheidet. Mit etwas Glück sehen wir vielleicht eine kleine Bisonherde.
Übernachtet wird in Kanab, Utah.
Nach einer ruhigen Nacht und einem guten Frühstück fahren wir die Iron Horses zum Bryce Canyon National Park. Nach einem Besuch der roten Felsnadeln geht es zu unserer Übernachtung durch den Zion National Park.

Der Zion NP ist stets eine Attraktion, so daß wir uns nach dem Frühstück Zeit nehmen diesen ebenfalls wunderschönen Park anzuschauen.
Übernachtet wird wieder nochmal im gleichen Ort, um ausgeruht zu sein für ein weiteres Stück Amerika: Interstate Highway 15 bis nach Las Vegas.
Dort werden wir noch eine Nacht in einem Hotel-Casino verbringen, bevor die Motorräder wieder abgegeben müssen.

Hinweis: Natürlich könnt Ihr auch das Motorrad vor und nach der Tour über uns weitermieten, um damit z.B. nach Kalifornien zu fahren. Für Routenvorschläge und Hotel-Reservierungen stehen wir selbstverständlich auch für diesen Teil gerne zur Verfügung.

Solltet Ihr noch einen Mietwagen, ein Wohnmobil oder ein paar Flugtickets benötigen, laßt es uns wissen. Wir können Euch auch damit dienen.


Wer nur denkt, daß er oder sie Lust auf diese Tour hat,
sollte sich schon bald bei uns mit dem gewünschten Termin melden.
Einfach hier klicken und per Email mit uns in Verbindung setzen.